HART - Porta

We happily announce ‘Porta’, the first record by HART.
Download it here.

“Es gibt noch Freiraum,

Luft zum Atmen, Kreativität zu nutzen, Sphären zu begreifen – und Hürden zum überschreiten.

Die 6-köpfige Band HART aus Köln spielt Musik, für die die automatisierte Riesenmaschine der Datenspeicherung noch keine Schublade gefunden hat. Der Sound ist gleichzeitig komplex und repetitiv, mit einer Vorliebe für den ganz großen Bogen. HART klingt spannend und düster, ohne dabei deprimiert oder “depressiv” zu sein. Sie lassen den Zuhörer, teils auch ohne Gesang bzw. die dafür nötigen Worte, an nahezu lyrischen Darstellungen partizipieren, deren Realitäten sich spürbar im Gehör widerspiegeln.

Auf der Bühne erinnert die Band an ein elektronisches Miniaturorchester, stoisch, manchmal mechanisch, aber trotzdem abwechslungsreich und dynamisch. Kein Kunstwerk, aber ein Etikett für eine akustische Reise in die Dystopie von Heute.

Die erste Veröffentlichung PORTA kann als Sinnbild ebenso für einen Eingang als auch einen Ausgang stehen, vielleicht auch für das Unbekannte, dass sich hinter einer Tür versteckt. Die Musiker geben während dieser knapp 18 Minuten keine Antworten, bieten keine Lösungen, liefern kein Happy End und predigen auch nicht den Untergang. Sie verschaffen Eintritt, alle Türen stehen offen. Es bleibt nur die Frage, welche Du nimmst und wohin sie Dich führt.”

by SK, 2015

 

5.1.4
‘Porta’
music conceived and performed by HART:
Christian Wischnjewsky
Yannik Bült
Tobias Wensing
Matthias Knüver
Jacob Wieder
Nikolas Klemme
recorded by Nikolas and HART
mixed by Nikolas
mastered by Philipp Reissefelder
artwork by NIKOLAI BLAU
this is a RAUM VON ZEIT UND GEIST production

Advertisements